2014/06/03

CG Interview - Zum Thema "Veganes Leben"





Interview mit einer BWL Studentin aus Bamberg




Interviewer: Wie ernährst du dich momentan? à Art der Ernährung?

CG: Ich ernähre mich zurzeit nach dem Buch vom Djokovic, Glutenfrei und veganen Kochbücher u.a Bücher vom Attila Hildmann.

Kaufverhalten bei Lebensmitteln? à Wo kaufst du ein speziell in welchen Läden kaufst du ein?
 
Die meisten Lebensmittel kaufe ich bei den herkömmlichen Läden: Aldi, Lidl ein. Durch meine vegan / vegetarische Ernährung zwingen mich Mandelmus und Co. in den Ebl. Den Ebl finde ich persönlich nicht sehr sympathisch im Gegenteil zur Konkurrenz dem BIO Fachmarkt Denn´s. Wirkt für mich freundlicher der Laden. Dazu halte ich nicht viel von überteuerten Bio Märkten, die Haferflocken für den 5 fachen Preis einbieten als herkömmliche Märkte.

Seit wann ernährst du dich so und wie lange schon? 
 
Seit ungefähr einem Jahr, achte ich etwas gezielter auf meine Ernährung. Seit ungefähr einem Jahr esse ich garkein Fleisch mehr.

Gab es Gründe für eine Umstellung? 
 
Ich fahre oft Inliner im Sommer und gehe gleichzeitig dabei mit meinem Hund gassi. Eine Freundin begleitet mich jedes mal mit den Inliner und erzählte mir, ( letztes Jahr August ) Sie habe ein Buch gekauft, es hieße „Vegan for Fit „ und wäre von einem gewissen Attila Hildmann. Sie erzählte nicht viel sondern nur über die Tatsache dass sie nun kein Fleisch mehr essen würde und weshalb. Sie erzählte wie das Buch Tierquälerei deffiniert und was das Fleisch essen, für Auswirkungen auf die Umwelt habe.

Wirkt sich dein Verhalten auch auf dein Umfeld auf, bspw. Freund/Familie…? 
 
Seitdem ich das Weizen und den Zucker** weglasse, fühle ich mich wohler und deutlich fitter in der Rübe. Ich merke dass ich mich besser konzentrieren kann und habe oft klare Gedanken. Dazu fühle ich mich sehr ausgeglichen und sehr Leistungsstark über den Tag hinweg. Ich merke dass mein Magen nicht mehr so viel arbeiten muss, wie zuvor. Auswirkungen auf meine Freunde oder Familie hat meine Ernährung nicht, da ich darauf achte mein Umfeld nicht mit meinen Essgewohnheiten vollkommen vollzusülzen oder zu bekehren.


Wirkt sich das auch bei dir auf andere Produkte aus Schminke; Waschmittel 
 
Da ich mich wenig bis kaum schminke und auch keine Allergien auf Waschmittel besitze, kan ich dazu kaum etwas beitragen. Sry!

Siehst du einen Zusammenhang zwischen Veganismus und Fair-Trade-Kleidung 
 
Auf eine Weise ja, jedoch liegt der Schwerpunkt bei Fair Trade in der Herstellungsweise. Hier möchte der Verbrauchen wissen, unter welchen Bedingungen und Umständen sein Kleidungsstück entstanden ist oder wie seine Kaffe-Bohne geärntet wurde. Wurde es von Kinderhänden genäht? Sind es Afro-Amerikanische Sklaven die den Kaffe ernten müssen? Veganer sind dazu bereit für einen Ei-Ersatz, wie z.B Mandelmus auch gerne mal 10€ im Fachhandel, auszugeben. Wieso sollte das bei der Kleidung etc. anders sein? Veganer haben die Einstellung, Lebewesen nicht auszubeuten! Deswegen denke ich, wäre ein „Veganer“ schneller dazu bereit, mehr Geld für ein Fairtrade Produkt auszugeben.

Wo kaufst du deine Klamotten? 
 
Wenn es sich um Streetwaer handelt, kaufe ich sehr gerne im ZARA oder MANGO ein. Geht es jedoch um den Sport, findet man mich bei Adidas, Nike oder Reebok wieder. Wobei ich hier auch schon anfange, nachzuhacken, woher und wie die Kleidungsstücke hergestellt wurden..

Wie groß ist dein Kleiderschrank? 
 
Mein Kleiderschrank ist 3,50 m lang. Anders würden meine ganzen Klamotten nicht reinpassen.



Wie kamst du auf die 30-Tage Challenge von Attila Hildmann



Auf die 30 Tage Challenge von Attila Hildmann hat mich eine Freundin gebracht. Karin heisst Sie, letztes Jahr im August, erzählte Sie mir , sie würde die Hilfmann Challenge machen. Jedoch war der Fokus dieser Challenge nicht auf das abnehmen gerichtet sondern auf die Industrie und den Bedingungen der Tiere in Deutschland die, diese in der EU ausgesetzt sind. Angefangen von der Geburt bis zum Transport zum Schlachter. Jedoch ist das Buch nicht voll von Leid geprägt sondern ist voller tollen und leckeren Rezepten. Wenn du vegan leben willst, musst du davon zu 100% überzeugt sein, der Intro von Atilla Hildmann´s Bücher öffnet vielen die Augen.



Warum hast du dir die Challenge ausgesucht?



In dieser Challenge ist der Fokus nicht nur auf unser Fett gerichtet und wie schlimm es doch ist was wir immer zu uns nehmen, sondern  gezielt auf das Leid der Tiere und deren Lebensbedingungen gesehen. Liest man sich durch die Bücher von Attila Hildmann wird das „abnehmen“ zur Nebensache und es passiert ganz von allein. Man bekommt das Gefühl durch diese Challenge auch etwas für die Umwelt zu tun mit dem Entscheid, sich komplett frei von tierischen Produkten zu ernähren. Das war auch ein Bewegrund für mich, entgültig auf Fleisch zu verzichten.



Hast du dir das Buch gekauft? 
 

Ich besitze die Bücher „ Vegan for fit“ und „Vegan for fun“. Zum Geburtstag habe ich noch ein ganz interessantes Buch geschenkt bekommen von meiner Freundin Karin. Dieses Buch ist ein Ratgeber für Einsteiger dennen es noch schwer fällt, Ersatz für Ei und Käse zu finden. Den Name sowie den Verlag des Buches, werde ich euch sobald wie möglich mitteilen.



Wie war dein erster Einkauf?

Der erste Einkauf erwies sich als die erste Challenge dieses Buches. Ich war ca. eine Stunde im Ebl und habe mich durchfragen müssen, sodass der Verkäufer mit mir meine ganze liste mühsehlig durchgegangen ist. Erschrocken habe ich mich etwas an der Kasse als ich dann die totale Summe sah, man zahlt für das „Basic Paket“ für die Grundzutaten, sprich Mandelmus, Mandelmich.. das dreifache an Geld, als wenn man seinen Standard Einkauf getätigt hätte. Man achtet vorallem auf Koservierungsstoffe und Inhalte die in einem Produkt enthalten sind, denn es könnten sich ja auch versteckt Milchpulver oder tierische Inhalte verstecken. Das beschäftigen mit den Inhaltsstoffen kostet viel Zeit, man sollte sich also am Anfang immer genügend Zeit für seinen Einkauf einplanen.



Hast du dich an alles strengstens gehalten?



Ja, ich muss sagen während der 30 Tage Challenge habe ich auf alles geachtet und auf alles verzichtet was auch nur annähernd was mit tierischen Produkte zu tun hätte können. 


Waren die Rezepte einfach nach zu kochen?


Die Rezepte sind genauso „leicht oder schwer“ wie normale Rezepte, im Enddeffekt hast du nur tierfreie Ersatzprodukte z.B anstatt Sahne, gabs eben Sojasahne, mehr ist es nicht. Man muss sich nur daran gewöhnen und die richtige Einstellung dazu haben. Der Grund, vegane Rezepte seien schwerer als normale zuzubereiten, würde ich sofort verneinen!







War es schwer 30 Tage durchzuhalten



Ja absolut! Die ersten paar Tage bzw. 1 Woche sind/ ist schwer, da man sich komplett erst mal einkaufen muss und reinlesen muss. Welche Zutaten kann ich als Ersatz für was benutzen. Welche Zutaten wirken als Bindemittel usw. Nach der 1 Woche laufen die Einkäufe und Rezepte schon flüssiger, vorallem ich persönlich empfand das Kochen als sehr angenehm. Man nimmt sich viel mehr Zeit für das Kochen und bei der Auswahl der Produkte.









Hat es dir etwas gebracht



Neben dem angenehmen Effekt 5 Kilo abgenommen zu haben, bemerkte ich wie ausgeglichen ich auf viele meiner Freunde wirkte. Ich bemerkte dazu dass ich viel fitter und Leistungsfähiger in den Tag starte und viel Konzentrierter an Sachen heran ging.






Könntest du es nochmal durchziehen



Ja ich denke, würde mir heute jemand sagen, mach ab morgen die „Challenge“ würde ich es aufjedenfall durchhalten. Alleine wenn ich mich einlesen würde, hätte ich wieder das Bedürfnis, mehr für die Umwelt zu tun. Ich ernähre mich seit der Challenge sowieso überwiegend vegan, deswegen wäre dies kein Problem. 





Würdest du es weiterempfehlen



Aufjedenfall, sollte dies jeder mal probieren, der sich Gedanken um unsere Welt und etwas gegen den „Überfluss und das verschwenderische Verhalten an Fleisch“ in der heutigen Gesellschafft bewirken will.





Kennst du die Internetseite von Attila Hildmann?



Nö hab ich mir noch nie angeschaut, aber auf FB habe ich ihn erst kürzlich geliked.





Wie findest du persönlich das Marketinggenie Attila Hildmann 
 

Schon ein smarter Typ, wenn man überlegt, dass es schon zuvor viele Leute gab die sich bewusst frei von tierischen Produkte ernährt haben, jedoch immer unter sich bleiben wollten. Er bringt Tatsachen der heutigen Industrie ans Tageslicht und benutzt es zu seinem Gunsten, durch das Leid der Tiere welches er gezielt in den Vordergrund stellt hat man das Bedürfnis etwas dagegen tun zu müssen. Er bringt uns dazu über unsere Essgewohnheiten nachzudenken bzw zuüberdenken. Denn „ So wie wir in den Wald hineinschreien, so kommt es zurück“ Kleines simples Beispiel. Durch die Massentierhaltung, gebraucht es viel Vieh-Futter, welches durch Sojaplantagen gesichert wird. Doch um riesige Sojaplantagen anbauen zu können, werden riesige Flächen an Wälder geroddelt usw..







Was hast du aus der 30-Tage Challenge gelernt



Schützt die Erde und werdet ALLE Veganer :-D


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen